Samstag, 10. Dezember 2016

Senner Plätzchen


Wenn eine Sache für mich zur Weihnachtszeit gehört, dann ist es das Plätzchen backen! Und ich muss sagen, es haben bestimmte Plätzchensorten auf meiner Hitliste nach ganz oben geschafft... definitiv die Plätzchen von der Oma Margarete meines Freundes aus Senne! Ich fand ihre Plätzchen schon immer besonders lecker und verblüffend blättrig und fragte mich schon immer, was wohl der Trick dabei ist. Nun weiß ich warum! Die Rezeptur beweist mir wieder einmal, die guten alten Weisheiten sind einfach die Besten.. Sprich Plätzchen brauchen kein Backpulver, keine Aromen oder Farbstoffe damit Sie besser schmecken! 
Mehl, Butter und Eier können beeindruckend viel, wenn man Ihnen Zeit und die richtige Behandlung gibt... In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen wunderschönen 3 Advent und eine schöne Weihnachtszeit mit euren Liebsten und besonders Zeit, denn die kommt heute meist viel zu kurz..... 

Eierkränze 

 250g Mehl 
250g Butter
65g Zucker 
die Dotter von 3 hartgekochten Eiern
 1/4 Tasse Rum
Auf die Kränze:
Eiweiß
75g Zucker mit Zimt vermischen

Alle Zutaten verkneten und den Teig für 2 Std kalt stellen. Ausrollen und Ringe ausstechen.
Mit Eiweiß bestreichen und mit ZimtZucker bestreuen. Bei 170-180 Grad backen bis Sie leicht braun sind., ca 12 Min.

 Saure Sahne Sternchen

500g Mehl 
500g Butter
170g Saure Sahne
auf die Sternchen:
Eiweiß 
Hagelzucker

Mehl, Butter und Saure Sahne verkneten und für 1 Tag kalt stellen.
Ausrollen und kleine Sterne ausstechen. Mit Eiweiß bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Bei 180 Grad ca 12 Min backen. 






Kommentare:

  1. Wow, die gehen sooo blättrig auf wie auf dem Foto?
    Bei beiden Rezepten?
    Weihnachten ist ja nun schon längst vorbei, aber unsere Plätzchen sind inzwischen alle aufgegessen. Da muss ich vielleicht doch nochmal ran.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Die Eierkränze sind zum niederknien gut!! Lediglich bei der Mengenangabe 1/4 Tasse würde ich mir ein bisschen exakter wünschen - es gibt ja ganz unterschiedlich voluminöse Tassen...
    Das einzige, was ich geändert habe: Damit es schneller geht, habe ich den Teig gleich nach dem Ausrollen mit Eiweiß bepinselt und den Zimtzucker drüber gestreut. Dann habe ich mit einem runden Ausstecher Halbmonfe ausgestochen. So hat man quasi null Reste und viiiiiel weniger Aufwand.

    Danke für das tolle Rezept!
    Charlotte

    AntwortenLöschen